Wird Schlaf überbewertet ?

Schlaf wird von uns leider massiv unterschätzt

…ich sag mal so: “Nein !”
Kennt ihr das auch, das ihr in der dunklen Jahreszeit häufig müde seid ? Und wie ein Bär einfach Winterschlaf machen könntet, hin und wieder zum Kühlschrank schlurfen und dann weiter schlafen ?

Der Schlafexperte Dr. Peter Spork erklärt das folgendermaßen:
Ein Grund dafür ist das fehlende Sonnenlicht – der Himmel ist oft grau, die Sonnenstunden verkürzen sich. Und bei Dämmerung produziert unser Gehirn das Hormon Melatonin, welches den Schlaf-Wach-Rhythmus steuert und den Mensch müde macht.
Wir haben also mehr Melatonin in uns und haben ein höheres Schlafbedürfnis. Das wisst ihr wahrscheinlich.
Aber gebt ihr diesem Schlafbedürfnis auch nach ? Gebt ihr eurem Körper die halbe Stunde Schlaf, die ihm im Herbst und Winter fehlt ? Na ?

Die Folgen unseres Schlafmangels sind dramatisch für unseren Körper:
Unsere Aufmerksamkeit lässt nach und das Gedächtnis arbeitet schlechter.
Wir altern schneller und nehmen eher zu.
Noch mal der Schlafexperte Dr. Spork: „Es gibt einen massiven Zusammenhang zwischen Schlafmangel und Depression. Wer wenig schläft, wird schneller depressiv.“ Auch die Gefahr für Burnout erhöht sich.

Für mich sind deshalb die 2 wichtigsten Ratschläge:
1. Geh raus, bewege dich, tanke Sonnenlicht, wenn es möglich ist.
2. Geh früher schlafen (ohne schlechtes Gewissen)


Vielen Dank an Claudio_Scott bei Pixabay für das wunderbare Foto.